Cybersicherheit im Home-Office: Schutz vor virtuellen Attacken

In den Medien wird regelmäßig von Hackerangriffen, Phishing und anderen Formen von Cyberkriminalität berichtet. Nicht selten ist damit ein unangenehmer Datenmissbrauch verbunden. In der Ära der DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) der Europäischen Union sind Datenschutz und Datensicherheit besonders wichtig geworden. Das gilt selbstverständlich auch für das Home-Office. Antivirus Programme für Windows leisten dazu einen professionellen Beitrag.

Sicher im Netz unterwegs

Die Digitalisierung ist mit der Nutzung des Internets eng verbunden. Das World Wide Web bringt für seine User eine ganze Reihe von überzeugende Vorteilen mit sich, aber auch die Attacken von heute hoch spezialisierten Cyberkriminellen. Wer als Arbeitnehmer seinen Arbeitsplatz im Unternehmen selbst hat, ist in aller Regel durch die Kompetenzen der innerbetrieblichen IT gut abgesichert. Nicht so im Home-Office. Viele Rechner, die in den eigenen vier Wänden im Einsatz sind, haben nicht den Schutz, der für einen geschäftlichen und selbstverständlich auch privat genutzten PC heute das A und O sein sollte. Im Internet sollte man grundsätzlich mit einem gesicherten Rechner aktiv sein.

Firewall und Antivirenschutz

Die Firewall ist die Basis, die einen Rechner fit für das Internet macht. Sie ist in den meisten Rechnern vom Hersteller in der Regel bereits werkseitig integriert und bietet einen soliden Basisschutz. Doch weitere Ergänzungen für einen wirksamen Schutz im Internet sind essentiell. Besondere Bedeutung haben in diesem Zusammenhang die Antivirenprogramme. Sie gibt es in unterschiedlichen Paketen bezüglich der integrierten Funktionen. Wichtig ist, dass mit konsequenten Updates der Virenschutz immer wieder aktualisiert wird. Idealerweise hat der Hersteller der einschlägigen Programme auch einen soliden Support zu bieten. Auch eine Backup-Funktion ist sinnvoll. Mit ihr ist eine Datenrettung möglich, falls das System gehackt oder mechanisch beschädigt wurde. Ideal sind in diesem Kontext auch Lösungen, die die Speicherung von Daten in einer Cloud umsetzen. Zudem kann man sich auch Antivirus gratis für Windows herunterladen.

Zusätzliche Maßnahmen

Auch wenn es natürlich die Verlockung gibt, beispielsweise die Kids mit dem Dienstrechner spielen zu lassen, ist das ein Tabu. Auch die klassischen Regeln für Cybersicherheit sind lückenlos einzuhalten. Dazu zählt beispielsweise, keine Mailanhänge von unbekannten Absendern anzuklicken. Auch die Verwendung externer Datenträger, beispielsweise externer Festplatten und USB Sticks, sollte erst nach einem Virenscan erfolgen. Der Passwortschutz hat ebenfalls hohe Relevanz. Die Regeln sind die gleichen, die auch in der Firma selbst gelten: keine Namen und 1234, sondern hochwertige Passwörter.

Fazit: Mix von Maßnahmen

Cybersicherheit wird auf unterschiedlichen Ebenen verwirklicht. Es gibt technisch fundierte Methoden sowie die, bei denen die Nutzer der Rechner Maßnahmen treffen. Firewall und Antivirenschutz als etablierte Softwarelösung sind jedoch essentiell. Experten können zu diesen Thrmen professionellen und passgenau beraten.

Bild: pixabay.com, geralt, 1536650

Mehr laden
Load More In Technik
Comments are closed.

Mehr Wissen

Mobilität mit Kick – Tretroller für Erwachsene

Tretroller sind eine einfache und schnelle Möglichkeit, um kurze Strecken bequem zu überbr…