Energieinfrastruktur in Asien: Große Potentiale für erneuerbare Energiequellen

 Der asiatische Raum gehört weltweit zu den Regionen mit einem sehr hohen Wachstumspotential. Aus diesem Grund ist die Energieversorgung mit erneuerbare Energien eines der Schwerpunkt-Themen auf dem Cleantech Kongress. Ziel des Kongress ist es, den Dialog zwischen europäischen Investoren und den asiatischen Projektentwicklern zu fördern. Wie regenerative Energiequellen den asiatischen Markt unterstützen können, erfahren Sie hier.

Asien benötigt vermehrt erneuerbare Energien

Wie neueste Studien zur Energieentwicklung in Asien zeigen, kann das zu erwartende Wachstum in diesem Teil der Welt zukünftig nicht mehr durch die konventionelle Energiegewinnung abgedeckt werden, was ein Umdenken nahezu unausweichlich macht. Das Potential für die Nutzung von erneuerbaren Energiequellen in Asien ist gigantisch. So gehören die Länder Asiens bereits jetzt schon zu den führenden Produzenten im Bereich der Solartechnik und auch die Förderung von Windenergie verspricht gute Ergebnisse. Zu den größten ungenutzten Energie-Potentialen gehört allerdings die Wasserkraft, was Banken dazu veranlasst, vermehrt in den Bau von Staudämmen und Co. zu investieren.

Energienetze und Ausbau

Eine Prämisse für die Erschaffung einer nachhaltigen Energieinfrastruktur in Asien ist der Ausbau der Energienetze. Bisher gibt es in Asien kaum Netze, die die Ländergrenzen überschreiten und eine entsprechende  flächendeckende Einspeisung ermöglichen. Aus diesem Grund soll bis zum Jahr 2030 ein panasiatisches Netz errichtet werden, das eine intelligente Verteilung der Energie ermöglichen soll. Bei dem Netzausbau können die asiatischen Ökonomen von dem Fachwissen der Europäer profitieren, die ihr Netz bereits grenzüberschreitend ausgebaut haben. Im Gegensatz zur EU stecken die grundlegenden Voraussetzungen für die Einspeisung regenerativer Energien – die sogenannten Smart Grids – in Asien allerdings noch gänzlich in den Kinderschuhen und müssen erst entsprechend gefördert werden. Angetrieben wird das Vorhaben der Umstrukturierung in Asien von Prognosen, die prophezeien, dass der Energiebedarf privater Haushalte in den nächsten 20 Jahren um ca. 50% bis 55 % ansteigen wird.

Energieinfrastruktur in Asien im Überblick

Zusammengefasst befindet sich die energiepolitische Lage in Asien derzeit an einer Art Scheitelpunkt. Die bisher genutzte konventionelle Energiegewinnung aus fossilen Rohstoffen wird durch das Wirtschaftswachstum langsam aber sicher an ihre Grenzen getrieben und rückt die Nutzung erneuerbarer Energien deutlich in den Fokus. So wird das Thema bereits in internationalen Kongressen diskutiert, beispielsweise auf dem Cleantech Kongress Europa über den Sie hier mehr erfahren. Für das Ziel einer nachhaltigen Energieinfrastruktur in Asien bedarf es einer Umstrukturierung der Energienetze.

Foto: Fotolia, 30023481, visdia

Werbung
Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Unternehmensgründung – die 5 wichtigsten Marketingtipps

Die Gründung eines Unternehmens erfordert umfangreiche Vorbereitungen. Eine gute Geschäfts…