Justin Richards: „Lord der Vampire“ – Die Fortsetzung zu „Death Collector“

Im Vorgänger-Werk des britischen Autors Justin Richards mit dem Titel „Death Collector“ konnten wir ja schon Bekanntschaft schließen mit George Archer, Sir William, Eddie und Liz Oldfield. Und eigentlich war die Geschichte um die Truppe auch bereits erzählt, doch Fans und Verlag haben Nachschub gefordert und so gibt es nun doch eine Fortsetzung.

In „Lord der Vampire“ müssen unsere Helden mal wieder London vor dem Untergang bewahren. Waren es in „Death Collector“ noch Zombies und ein menschenfressendes Monster, die das viktorianische England bedrohten, so sind es diesmal Vampire und natürlich die Mumie deren Herrschers. 😉

Von der Erzählweise, der Spannung und der Stimmung kann „Lord der Vampire“ gut mit seinem Vorgänger mithalten. Es ist ein spannende Geschichte zwischen Grusel und Abenteuer, die einen nicht groß fordert, dafür aber um so mehr kurzweilig unterhält.

Im Britischen Museum soll eine uralte Mumie ausgepackt werden, die zunächst ein paar geladenen Honoratioren präsentiert werden soll. Sir William und George, die im Museum arbeiten, ist das gar nicht so recht, denn schließlich kommt sie aus der Abteilung für Mystik und niemand scheint genau zu wissen wo sie herkommt. Doch zu spät… Bei der Vorstellung schneidet sich der Kurator aus Versehen und das Blut sickert in Richtung Mumie, die es aufsaugt und dann so mir nichts, dir nichts verschwindet. George und William können sie zwar noch ein Stück verfolgen, doch sie steigt in eine Kutsche und ist weg. Alle halten die Geschehnisse deshalb für eine gekonnte Inszenierung.

Doch bald werden sie eines Besseren belehrt: Überall in den Straßen Londons verschwinden auf einmal Waisenkinder und Bettler. Und das blutsaugende Volk begegnet einem auch häufiger. Und so machen sich George, William, Eddie und Liz dazu auf ihnen Einhalt zu gebieten. Doch wie erkennt man sie? Und, was noch viel wichtiger ist, wie vernichtet man sie? Denn der uralte Herrscher der Vampire will geringeres als die Weltherrschaft…

Ein bisschen Steampunk, ein bisschen alte Gruselgeschichten à la Stoker und ein wenig Dickens und fertig ist die faszinierende Stimmung des Buches von Autor Justin Richards. Alte Friedhöfe in der Nacht und dunkle Gassen machen den Lesespaß perfekt. Doch man darf sich nocht täuschen lassen, „Lord der Vampire“ lebt nicht nur von abgenutzten Klischees. Die Vampire sind vielschichtig dargestellt und erhalte ein paar neue und vor allem faszinierende Facetten.

Im Vergleich zum ersten Teil haben sich die Charaktere leider nicht besonders weiter entwickelt. Und für meinen Geschmack spielt der Zufall doch zu häufig den Protagonisten die Vorteile in die Hände.

Aber alles in allem ein unterhaltsamer Lesespaß für Jung und Alt, der einen kurz das Gruseln lehrt und dann auch schnell wieder verfliegt. Die perfekte Kurzweil gegen Langeweile…

Werbung
Mehr laden
Load More In Literatur
Comments are closed.

Mehr Wissen

Gelöschte Daten wieder herstellen, Sicherheitskopien erstellen: Schutz vor Datenverlust

Die Festplatte bootet nicht oder eine Partition ist korrumpiert – und die letzte Version d…