Poken – Trendprodukt für Blogger

In Deutschland gibt es immer mehr Barcamps und Treffen, die sich an Blogger richten, die dort Informationen austauschen und sich privat kennenlernen können. Wenn man auch darüber hinaus den Kontakt aufrecht erhalten wollte, dann musste man für gewöhnlich Visitenkarten oder Ähnliches austauschen.

Poken © doyoupoken.com

Dank der Erfindung eines Schweizer Unternehmens dürften die Visitenkarten auf Barcamps bald der Vergangenheit angehören. Natürlich ist hier die Rede von den sogenannten Poken, die auf den ersten Blick sehr stark an Tamagotchis erinnern, nur dass die Poken nicht in der Form eines Eis sondern in der Form von Tieren bzw. anderen Wesen zu haben sind.

Es gibt verschiedene Motive der Poken, unter anderem Tiere wie Pandas oder Bienen und auch Wesen wie Aliens und Skelette. An den jeweiligen Figuren befindet sich eine Hand, die sich herausziehen lässt und sich als 1 Gigabyte USB-Stick entpuppt. Auf den Stick werden die Daten gespielt, die man für die eigentliche Funktion der kleinen Poken benötigt.

Denn mit den Poken wird es sehr erleichtert, sich mit anderen Besitzern von Poken auszutauschen. Man steckt nur die Hände der beiden Poken ineinander und schon werden die Daten ausgetauscht, die man vorher  in sein Poken eingespeist hat. Standardmäßig ist es das eigene Poken-Profil, es lassen sich aber auch viele andere Netzwerke wie Xing oder Facebook im Nachhinein hinzufügen.

Steckt man das Poken nach dem Handschlag in den USB-Port eines Rechners sieht man, bei welchen sozialen Netzwerken der Kontakt registriert ist und wie der Name seines Poken-Profils lautet. Schon kann man sich gegenseitig z.B. bei Facebook hinzufügen und in Kontakt bleiben.

Für knappe 20 Schweizer Franken ist ein Poken zu haben, was umgerechnet rund 13 Euro entspricht. Die Investition lohnt sich aber sehr wohl, wenn man viele Barcamps und Conventions für Blogger besucht und dort Leute trifft, mit denen man noch länger in Kontakt bleiben möchte.

Werbung
Mehr laden
Load More In Technik

One Comment

  1. Chris

    30. April 2009 at 09:33

    Auf
    http://www.get-a-poken.de und
    http://missionpoken.de/

    kan man die jetzt auch in Deutschland kaufen.
    Sind witzig die Dinger!

Mehr Wissen

Den schönsten Anlass hat man schon: Hochzeitseinladungen

Hochzeitseinladungen: So geht man am besten vor Wir können Sie jetzt schon beglückwünschen…