Home Gesellschaft Krokodil-Droge: Was Desomorphin mit dem Körper macht

Krokodil-Droge: Was Desomorphin mit dem Körper macht

Krokodil-Droge: Was Desomorphin mit dem Körper macht

Die Krokodil-Droge, wobei es sich um den Heroinersatz Desomorphin handelt, ist hochgradig giftig und hat bereits mehrere tausend Russen in die Abhängigkeit gestürzt. Personen, die von dieser Droge abhängig sind unterliegen der Gefahr bei lebendigen Leib zu verfaulen.

Die Zahl der Abhängigen steigt zudem durch die leichte und billige Herstellung der Droge. Dazu sind unter anderem rezeptfreie Codeintabletten, Feuerzeugbenzin, Farbverdünner und Phosphorsäure notwendig, wobei Desomorphin gewonnen wird, eine dem Morphium ähnliche Substanz.

Krokodil-Droge führt zu schuppiger grünlich-grauer Haut

Das Produkt der russischen Drogenküchen ist eine braune Flüssigkeit, die die Haut der Konsumenten eine grünlich-graue Färbung annehmen lässt und zur Schuppenbildung anregt. Typischerweise stirbt die Haut unmittelbar um die Stichstelle ab. Auf dem ganzen Körper verteilt bilden sich schorfige und wunde Stellen.

Die Namensgebung Krokodil-Droge beruht aber noch auf einem anderen Aspekt: Die chemische Substanz frisst nämlich die konsumierenden Menschen von Innen heraus auf, wobei die einzelnen Körperteile mit der Zeit verfaulen. Zuletzt fällt den Konsumenten regelrecht das Fleisch von den Knochen. Die Folge davon können Amputationen und fast immer der Tod sein, da es zu Leberversagen und inneren Blutungen kommt.

Desomorphin – Selbstgemachter Heroinersatz

Die Krokodil-Droge wirkt sich im Gegensatz zu Heroin aber nicht nur schädlicher auf die Gesundheit aus. Die Droge bewirkt einen relativ kurzen Rausch von zwei Stunden, wodurch die Konsumenten die Injektionen öfter wiederholen. Zudem hat die Krokodil-Droge ein weitaus höheres Abhängigkeitspotential, wodurch es sehr viel schwieriger ist, die Droge abzusetzen.

Die Abhängigen leiden während eines Entzugs bis zu einem Monat an körperlichen Entzugserscheinungen wie Erbrechen, Übelkeit und Schweißausbrüchen. Heroin bewirkt hingegen „nur“ bis zu zehn Tage andauernde Entzugserscheinungen.

Gesteigerter Absatz codeinhaltiger Schmerzmittel

Viktor Iwanow, Chef der russischen Drogenaufsichtsbehörde, teilte mit, dass sich in den vergangenen Jahren der Absatz codeinhaltiger Schmerzmittel verdutzendfacht hat. Der Grund dafür liege nach seiner Meinung wohl kaum in plötzlich vermehrt auftretenden Kopfschmerzen. Das russische Gesundheitsministerium hat zwar geplant, Codeintabletten nur noch auf Rezept herauszugeben, allerdings ließe sich dies wohl nicht so schnell in die Tat umsetzen. Aus diesem Grund wirft die Opposition der Regierung Lobbyismus vor.

In Russland breitet sich die Krokodil-Droge mit sibirischen Ursprung bereits seit einigen Jahren aus. Die auch als Krok bezeichnete Droge verzeichnete zu Beginn des Jahres 2011 eine Sicherstellung von 65 Millionen Desomorphin-Dosen. Die Zahl der Abhängigen könnte sich Schätzungen zufolge auf etwa einer Million belaufen.

Auch nach Deutschland sei die Krokodil-Droge mittlerweile vorgedrungen. In Frankfurt und Umgebung wurden bereits einige Fälle bekannt. Allerdings konnten die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und drugcom.de bisher keine Informationen zu dieser Droge geben. Dass sich der Konsum dieser Droge in Deutschland zu einer Epidemie wie in Russland ausweitet dürfte bezweifelt werden, da Codein hierzulande nur auf ein ärztliches Rezept erhältlich sind.

Bildquelle: Pixabay, PublicDomanPictures

Werbung
Mehr laden
Load More In Gesellschaft

15 Kommentare

  1. Desomorphin – Das Krokodil kommt | www.unbedeutend.com

    20. Juli 2011 at 19:39

    […] Wissensblog […]

  2. Nurltas

    10. Oktober 2011 at 15:50

    Nun ist die Horror-Droge auch bei uns aufgetaucht:

    http://www.videozeugen.de/2736/russen-droge-krok-in-deutschland-aufgetaucht/

  3. DFranzenburg

    14. Oktober 2011 at 01:23

    Dem Datum unter dem Artikel entnehme ich, daß er im Juli geschrieben wurde. Via GooglePlus las ich heute beim Focus zum ersten Mal über diese Droge. Dann gegoogelt, hierher gekommen, und – der Text beim Focus ist wohl abgeschrieben. Selbstverständlich ohne Hinweis auf die hiesige Quelle.

    Fokus-Link: http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/news/heroin-ersatz-krokodil-russische-todesdroge-in-deutschland-aufgetaucht_aid_641387.html

  4. Frog

    14. Oktober 2011 at 16:28

    Wow…jetzt können die Leute sich schon Miselsucht (Lepra) injizieren. Wo soll das noch hinführen?

  5. bekim

    8. November 2011 at 18:49

    es gibt kriege hungers nöte und noch vieles mehr auf dieser welt wozu braucht man so eine droge

  6. zweifler

    26. November 2011 at 18:12

    Man sollte sich vielleicht lieber mal Gedanken darüber machen, was in unserer Gesellschaft falsch läuft, das Leute dazu bringt sowelche destruktiven Drogen wie Desomorphin zu konsumieren. Ich denke nicht, dass jemand mit dem Wunsch „Krokodil“ zu konsumieren obwohl er weiß, wie tödlich es ist, geboren wurde. Es muss extreme Hoffnungslosigkeit und Perspektivlosigkeit in dem Leben des Konsumenten herrschen. Die einzige andere Möglichkeit ist die Unwissenheit: Vielleicht hat der Dealer diesen Konsumenten gesagt, die Droge sei sicher. Da wären wir dann wieder bei dem Punkt wie sehr die Prohibition doch am scheitern ist und was für gravierende Nachteile sie mit sich bringt.

  7. Jochen

    29. Dezember 2011 at 01:14

    Suchtis haun sich doch heutzutage alles rein. Hauptsache Gift und danach dumm im Helm!

  8. Achim

    26. Februar 2012 at 18:11

    Sehe gerade die Doku auf N24. Schade das so ehemals starke Männer und Frauen sich an eine so teuflische Droge verlieren.
    Möchte mich dem zweifler anschließen. Es sind doch Menschen,die einen schlag nach dem anderen verkraften müssen,keine Arbeit haben und ohne Zukunftsperspektiven sind.
    Das die Rückfallquote bei über 70% liegt zeigt doch ganz klar wie verzweifelt und hoffnungslos diese armen Menschen sind.

  9. chris

    29. März 2012 at 08:19

    Also ich muss mich dem zweifler und seinem nachredner anschließen. Zu dir jochen:
    stell dir vor du wirst krank und andere leute haben statt mitgefühl nur spott, vorwürfe
    und vorurteile für dich übrig. Deine aussage „suchtis knallen sich doch alles rein“
    was soll das? Bist du noch normal im kopf? Du bist wohl auch jemand der sich für
    was besseres hält was. Du tust mir leid mein freund. Genau wegen solchen
    engstirnigen idioten wie dir haben diese menschen keine perspektive weil sie aufgegeben wurden und ihre zukunft von anderen schon schlecht geredet wird. Ich hoffe sehr, dass du deine lektion bekommen wirst um deine einstellung zu überdenken.
    suchtkranke menschen sind keine 2te klasse menschen sie sind menschen wie du und ich. Denk mal drüber nach.
    Hoch(ver)achtungsvoll
    chris

  10. Rapunzel Ela

    18. Mai 2012 at 10:10

    Ein Junkie der Jahrzehnte drauf ist versucht immer an billigere Drogen zu kommen…….wo soll so einer nach Jahrzehnten noch Besitz haben ….Süchtige knallen sich alles……nur um den Entzugsschmerz nicht zu spüren….da geht es schon lange nicht mehr um den ,, KICK,,….nur noch keine Schmerzen zu haben!!!

  11. Coco

    15. Juni 2012 at 22:26

    Schon traurig was manche Menschen nur aus ihren Leben machen. Ich habe nichts dagegen wenn man mal in einer netten Runde den Joint herum gibt, oder es etwas mehr Alkohol sein darf aber so etwas? Ich finde ja schon die Folgen von Crystal Meth schrecklich aber diese Droge übertrifft ja einiges.Habe mir die Doku auf N24 angesehen und muss sagen das ich es unverständlich finde das die Gesundheitsministerin so tut als würde es diese Droge nicht geben. Es ist ja das selbe Prinzip wie bei Meth. Wer Schokokekse backen kann, der kann auch Desomorphin herstellen. Aber ich muss sagen die Leute die meinen ‚Wie kann sowas nur nach Deutschland gelangen?‘ Da muss ich sagen jede Droge kann und wird irgendwie illegal ins Land gebracht. Schade nur das in Deutschland schon 2 Männer aus Bochum dran gestorben sind, allein aus dem Grund das ich selber in Bochum wohne. Mein Fazit : Man kann es auch übertreiben !!

  12. Betty C

    6. Oktober 2012 at 16:00

    Die Neigung zu „Sucht“ ist laut einer Studie der Universität Oxford angeboren und setzt stets ähnliche Mechanismen zur Problembewältigung frei. Statt sich Problemen zu stellen, suchen diese Menschen Ersatzbefriedigung in Süßigkeitengenuss (bis zu 50 Tafeln Schokolade am Tag), Tabakskonsum, Übersprungshandlungen wie Waschzwang oder anderen Manien oder eben klassischer Drogensucht. Für den normalen Menschen sind diese Verhaltensweisen eine Disziplinfrage. Alles, was man sich angewöhnt, kann man sich auch wieder abgewöhnen. Viele meiner Bekannten haben beispielsweise problemlos von einem Tag auf den anderen mit dem Rauchen aufgehört. Demgegenüber behaupten Raucher oftmals, süchtig zu sein. Reine Einstellungssache. Harte Drogen auszuprobieren ist ein sogenanntes Risikoverhalten, zu dem viele Menschen nicht neigen. Kranke Menschen wählen jedoch Wege der Selbstverletzung bzw -gefährdung. Sie treffen bewusst die Entscheidung, schädliche Substanzen zu konsummieren. Und auch wenn Suchtkranken Krokodil offenbar häufig als Heroin untergeschoben wird – sie sind dieses Risiko freiwillig eingegangen (und Heroin ist ja auch nicht harmlos). Selbst Schuld also. So hart das klingt.

  13. cosmic

    31. Oktober 2012 at 15:59

    wie man merkt haben die meisten null ahnung, was es heisst drogenabhängig zu sein! die abhänigkeit selbst kennen so gut wie alle von euch!!!!
    finde drogen sind ein ernstes thema und vorallem sollten es nichtswisser nicht ins lächerliche ziehen! kommt erst mal aus euren eigenen abhänigkeiten raus ;-). ich selbst war 10 jahre opiatabhängig. ich möchte diese zeit auf keinen fall missen. ich habe viel gelernt was das leben betrifft und deswegen bin ich heute der mensch der ich bin!!! trotzallem konnte es nicht mehr so weiter gehen. nach meiner 15. entgiftung, habe ich es dann geschafft. weil ich es selbst wollte und es nicht für jemand anderes getan habe bzw. weil es von mir erwartet wurde.mittlerweile bin ich 5 jahre clean, hatte keinen rückfall. aber leute, ich sags euch… es ist und bleibt ein kampf!!!!

  14. Mike Bun Dem

    23. November 2012 at 23:23

    Leider haben immer noch die meisten GUTMENSCHEN ( Die ja alles im Griff haben -Oder es unterdrücken ) nicht gelernt das jede ART von SUCHT eine KRANKHEIT ist . Und keiner ist FREIWILLIG und GERNE krank geworden – Es gibt immer etwas „DAHINTER“ – Und das ist die
    GESELLSCHAFT mit der etwas total aus dem RUDER gelaufen ist . Wer über kranke Menschen
    SPOTTET ist DUMM oder lebt nicht in DIESER WELT. Diese WELT ist krank geworden !!!
    Und es gibt UNGLAUBLICH VIELE OPFER . Selbst das sogenannte KOMASAUFEN vieler HEUTIGER SCHÜLER und anderer junger Menschen ist ein VERSTECKTER HILFESCHREI -Was diese jungen Menschen bestimmt ( NOCH ) nicht gerne hören – Da sie sich ja so COOL und STARK fühlen . Es ist schade das SIE die ERWACHSENEN von MORGEN sind – Und so gut wie nicht verstanden werden -Geschweige denn das Sie HILFE bekommen ! Denn auf ZWANG und GUTEN ZUSPRUCH oder gar LIEBE reagiert ein SÜCHTIGER NICHT .

  15. Joker

    17. Dezember 2012 at 03:05

    Hey Chris ist schon eine Weile her das du das geschrieben hast.Was ich da gerade lese, aber ich muss dir einfach sagen, dass ich vor dir grössten Respekt habe.Ich bin selbst Jahre lang Heroin abhängig gewesen und bin jetzt im Substitutionsprogramm und bekomme jeden Tag vom Arzt 10 mg Subutex. Ist eine Art Heroinersatz. Alles sauber und Legal.Was ich dir noch sagen möchte ist das es einfach mehr Menschen von deiner Sorte geben sollte. LG Patrick

Mehr Wissen

Wie entsorge ich Öl und Fett am besten?

Im Abfluss der Küchenspüle landet nicht nur Abwasser: Lebensmittelreste gelangen ebenfalls…