Home Technik Lösungs-Option für KMU: kompakte Rechenzentren

Lösungs-Option für KMU: kompakte Rechenzentren

Im SoHo-Bereich dürfte bereits ein einfacher NAS-Server mit zwei bis vier Massenspeichern, einer herkömmlichen Dual- oder Quad-Core-CPU und entsprechendem Arbeitsspeicher völlig ausreichend sein. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind hingegen auf ein leistungsfähiges Rechenzentrum mit großer Speicherkapazität angewiesen. Ein solches Rechenzentrum ist jedoch ausgesprochen kostspielig. Allerdings gibt es mittlerweile zwei interessante Alternativen, die beide deutlich günstiger sind.

Kompakte Rechenzentren

Die hohen Kosten, die ein Rechenzentrum verschlingt, sind zunächst darauf zurückzuführen, dass sowohl technische, als auch räumliche Vorrausetzungen erfüllt werden müssen. Damit ist zunächst gemeint, dass die Hardware eines Rechenzentrums viel Platz in Anspruch nehmen kann. Zudem muss eigens für ein Rechenzentrum ein klimatisierter und einbruchssicherer Technik-Raum eingerichtet werden. Anders verhält es sich mit den neuartigen Rechenzentren, die speziell für den KMU-Einsatz konzipiert wurden. Die Besonderheit bei diesen Rechenzentren ist, dass sie über ausgesprochen kompakte Gehäuse mit integriertem Kühlsystem verfügen. Außerdem bieten sie zuverlässigen Schutz gegen unbefugten Zugriff. Folglich kann auf einen eigenständigen Technik-Raum verzichtet werden, was sich bereits beim Aufbau der firmeneigenen IT-Struktur finanziell bemerkbar macht. Darüber hinaus sind KMU-Rechenzentren im Betrieb deutlich günstiger, zumal nicht ein ganzer Raum gekühlt werden muss. Da ein Rechenzentrum an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr im Einsatz ist, dürfen die Betriebskosten aber dennoch nicht unterschätzt werden.

IT-Outsourcing

Auch wenn kompakte Rechenzentren in der Anschaffung deutlich günstiger als ein herkömmliches Rechenzentrum sind, können die laufenden Kosten für kleine und mittlere Unternehmen dennoch zu hoch sein. Das gilt vor allem dann, wenn Sie allein für das Rechenzentrum versierte Fachkräfte einstellen müssen oder bei etwaigen Hard- und Softwareproblemen immer auf externe Dienstleister angewiesen sind. Ungeachtet dessen kann es sehr zeitraubend sein, für jeden Defekt oder sonstiges Problem passende Dienste zu finden, da bereits die Suche nach einem gewissen IT-Know-how verlangt. Falls Sie aber ohnehin auf externe Dienstleister zurückgreifen müssen, könnten Sie eigentlich auch einfach Ihre komplette IT outsourcen.

Fazit

Kompakte KMU-Rechenzentren sind sowohl in der Anschaffung, als auch im Betrieb deutlich günstiger als herkömmliche Rechenzentren. Allerdings sind ihrem Leistungsvermögen und ihrer Speicherkapazität schon aufgrund der kompakten Ausmaße Grenzen gesetzt. Außerdem verlangen sie nach Fachkräften, die einen reibungslosen Betrieb gewährleisten können. Demzufolge könnte das Outsourcing Ihrer IT aus gleich mehreren Gründen die bessere Wahl sein. Passende Dienste finden Sie mittlerweile jedenfalls zu genüge.

Foto: imageteam, Fotolia

Mehr laden
Load More In Technik
Comments are closed.

Mehr Wissen

Das Internet als Wissensspeicher

Seit Anbeginn der Menschheit lernen wir ständig dazu. Das ist natürlich, doch die Evolutio…