Home Geisteswissenschaften Literatur Sebastian Fitzek: „Der Augenjäger“

Sebastian Fitzek: „Der Augenjäger“

Mit „Der Augenjäger“ legt Sebastian Fitzek seinen siebten Roman vor und will seine Leser erneut in eine Welt voller atemberaubender Spannung entführen, hinein in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele.

Dass ihm dies mit „Der Augenjäger“ wohl wieder gelingen wird, bezweifeln Fans von Sebastian Fitzek sicherlich nicht. Der Berliner hat sich innerhalb von nur fünf Jahren einen exzellenten Ruf in der Thriller-Gemeinde aufgebaut und ist mittlerweile bereits als der „Meister des Wahns“ bekannt. Schon mit seinem Debüt-Roman „Die Therapie“ bewies er 2006, dass er ein Händchen für spannende Geschichten sowie genial verrückte Charaktere hat, und mit seinem neuesten Streich macht er da keine Ausnahme.

„Der Augenjäger“ von Sebastian Fitzek

„Der Augenjäger“ ist ein brillianter Arzt, der beste Augenchirurg, der weit und breit zu finden ist. Und er ist ein eiskalter Psychopath, der des Nachts Frauen verschleppt, ihnen mit grimmiger Präzision die Augenlider entfernt und sie anschließend vergewaltigt. Bisher hat er damit jedes seiner Opfer in den Selbstmord getrieben und die zuständigen Ermittler vor ein grausiges Rätsel gestellt. Die blinde Physiotherapeutin Alina Gregoriev scheint die Einzige zu sein, die hier helfen und das menschliche Monster entlarven kann. Doch wird sie es schaffen, bevor der Wahnsinnige neue Opfer fordert und ohne dabei selbst in dessen brutale Welt hineingezogen zu werden?

Die Zeichen stehen auch bei „Der Augenjäger“ einmal mehr auf Hochspannung. Wer den Vorgängerroman „Der Augensammler“ mochte, wird sich freuen, hier bekannte Figuren wieder anzutreffen und sich gemeinsam mit ihnen in ein neues Abenteuer und tief hinein in den verdrehten Geist eines psychopathischen Killers stürzen zu können. Die stets äußerst detaillierte, temporeiche Erzählweise des Autors dürfte auch hier bis zum Schluss für Beklemmung beim Leser sorgen, und wer danach immer noch nicht genug bekommen hat, kann sich mit mit „P.S. ich töte dich“ noch mehr erstklassigen Thrill nach Hause holen.

Fitzek, Connelly, McDermid und Co.: „P.S. Ich töte dich“

Diese Anthologie ist eine Sammlung von 10-Minuten-Thrillern, die von einigen der bekanntesten zeitgenössischen Autoren verfasst wurden. Neben Sebastian Fitzek bringen hier auch Val McDermid, Thomas Thiemeyer, Michael Connelly, Steve Mosby, Jilliane Hoffman und andere den Leser in grausig schöne Stimmung. Insgesamt sind es dreizehn internationale Meister ihres Fachs, die hier ihre unheimlichen Geschichten spinnen und es schaffen, innerhalb kürzester Zeit Hochspannung aufzubauen. Genau das richtige für Liebhaber des gepflegten Psycho-Grusels.

Mehr laden
Load More In Literatur
Comments are closed.

Mehr Wissen

Sollten Raucher auf die E-Zigarette umsteigen?

Über die elektronische Variante der Zigarette wird sich viel unterhalten. Sie böte mehr Au…