Home Technik Unfall mit mildem Ausgang – wann sollte man die Autoversicherung in Anspruch nehmen?

Unfall mit mildem Ausgang – wann sollte man die Autoversicherung in Anspruch nehmen?

Ein Autounfall, egal ob selbst verschuldet oder unverschuldet, ist immer eine ärgerliche Sache und meistens mit Kosten verbunden. Doch nicht immer lohnt es sich, die Autoversicherung in Anspruch zu nehmen. Die Kosten der Hochstufung der Schadenfreiheitsklasse lassen sich oftmals durch die eigene Schadensbegleichung verhindern.

Hochstufung oder Schadenfreiheitsklasse behalten?

Das Prinzip der Schadenfreiheitsklasse beruht auf der Anzahl der Versicherungsjahre, die Sie schadensfrei überstehen, also die Versicherung nicht in Anspruch nehmen. Jedes schadensfreie Jahr drückt Ihre Beiträge und schiebt Sie eine Klasse weiter. Wenn nun ein Unfall verursacht wird, ergibt sich die Frage, wann es sinnvoll ist, die Autoversicherung in Anspruch zu nehmen. In den ersten Jahren können Sie diese getrost immer in Anspruch nehmen, denn höher als am Anfang können Sie nicht eingestuft werden. Haben Sie aber schon etliche Jahre hinter sich und sind immer unfallfrei gefahren, dann sollten Sie kleinere Beträge selber bezahlen, um eine Hochstufung zu umgehen. Auf Ihrem Versicherungsschein wird Ihnen die Höhe dieser Kosten angegeben.

Ein Versicherungsvergleich kann hilfreich sein

Wenn Sie die Wahl zwischen mehreren Versicherern haben, dann kann ein Autoversicherung Vergleich sehr hilfreich sein. Diese Vergleiche können Sie kostenfrei bei diversen Onlineportalen durchführen. Hier kann die Höhe der selber zu tragenden Kosten variieren und Sie haben konkrete Möglichkeiten, sich über entstandene Kosten zu informieren. Wenn ein Schadensfall eintritt, ist es immer nützlich, den Unfallbericht genau zu studieren, denn auch kleinere Fehler können Ihnen hohe Kosten verursachen. Falls Sie eine Verkehrsrechtsschutzversicherung haben, dann überlassen Sie Ihrem Versicherungsvertreter den Unfallbericht. Ohne RS können Sie auch direkt mit Ihrem Versicherer absprechen, ob Sie den Schaden selber übernehmen oder aber die Hochstufung unvermeidlich ist.

Geringe Unfallkosten bei niedriger Schadenfreiheitsklasse selber tragen

Ob es sich wirklich lohnt, den verursachten Schaden selber zu bezahlen, richtet sich immer nach der Höhe der augenblicklichen Schadenfreiheitsklasse. Ist sie schon relativ hoch, dann kann sie nicht mehr viel weiter steigen, selbst wenn Sie zurückgestuft werden. Nach vielen schadensfreien Jahren sollten Sie Ihre niedrige Schadenfreiheitsklasse nicht riskieren und einen entstandenen Schaden besser aus eigener Tasche bezahlen.

Image by Birgit Reitz-Hofmann – Fotolia

Mehr laden
Load More In Technik
Comments are closed.

Mehr Wissen

Das Internet als Wissensspeicher

Seit Anbeginn der Menschheit lernen wir ständig dazu. Das ist natürlich, doch die Evolutio…