Campari-Kalender 2012 mit Milla Jovovich

Im neuen Campari-Kalender posiert Schauspielerin und Model Milla Jovovich in mystischen Szenerien, die den einst von den Maya prophezeiten Weltuntergang thematisieren. So faszinierend und anziehend war das Ende der Welt wohl noch nie.

Milla Jovovich reiht sich mit ihrem Auftritt im Campari-Kalender 2012 in eine lange Reihe von Schönheiten, die bereits für dieses begehrte Stück vor der Kamera gestanden habe: Neben zahlreichen Models, deren Namen den meisten von uns wenig sagen dürften, waren auch die Hollywood-Schauspielerinnen Jessica Alba, Eva Mendez und Salma Hayek bereits in dieser Hochglanz-Fotosammlung vertreten. 2010 hatte Benicio del Toro als Sujet der Bilder diese Tradition durchbrochen, doch für den nächstjährigen Kalender setzt man nun wieder auf weibliche Reize.

Campari-Kalender: Tradition für die Elite

Der Kalender 2013 ist die mittlerweile 13. Ausgabe dieses ganz besonderen Geschenks, welches das Spirituosen-Unternehmen Campari ausgewählten Kunden und Geschäftspartnern jedes Jahr macht. Doch die Idee ist bereits deutlich älter und wurde längst auch von anderen internationalen Marken als Werbestrategie für sich entdeckt. Die bekannteste Variante ist sicherlich der erotische Jahresbegleiter des Reifen-Riesen Pirelli. Doch auch der Schokoladen-Hersteller Lambertz, der seinen Kalender als Weihnachtsgeschenk verteilt, oder das italienische Kaffee-Unternehmen Lavazza, bei dem es weniger um Erotik denn um Fotokunst geht, setzen auf diese Idee.

Das Ziel ist bei allen dasselbe: Aufmerksamkeit zu erregen. Denn die enorme Werbewirkung durch die strenge Limitierung der Auflage und die Ausgabe nur an einen ausgewählten Kreis sollte nicht unterschätzt werden. Damit auch der Campari-Kalender 2012 eben diesen gewünschten Erfolg erzielt, setzen die Macher in diesem Jahr wieder auf eine hübsche Frau mit einem bekannten Namen und zugleich auf ein Thema, das uns 2012 wohl noch öfter beschäftigen wird: Den Weltuntergang, wie er im Maya-Kalender prophezeit wird.

Milla Jovovich im Campari-Kalender 2012

In verschiedensten Posen begleitet Milla Jovovich die glücklichen Auserwählten, die einen der begehrten Kalender bekommen werden, durch das ganze Jahr und erinnert in abstrakten Szenerien an die düstere Vorhersage der Maya. Dabei glaubt sie eigenen Angaben nach nicht daran, dass diese Zukunftsvision tatsächlich Wirklichkeit werden könnte – Was wohl auch besser ist, denn so hat sie sicherlich deutlich mehr Spaß am Shooting gehabt, und diesen kann man tatsächlich sehen. So schauen wir auch dem als Unglücksjahr verschrieenen 2012 optimistisch entgehen und sind gespannt, mit welchen Kalender-Ideen die anderen Unternehmen nachziehen werden.

Werbung
Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Gelöschte Daten wieder herstellen, Sicherheitskopien erstellen: Schutz vor Datenverlust

Die Festplatte bootet nicht oder eine Partition ist korrumpiert – und die letzte Version d…