Home Technik E-Zigaretten: Einweg oder mit Akku?

E-Zigaretten: Einweg oder mit Akku?

Sie rauchen nicht, sondern dampfen. Sie stinken nicht und sie sind günstiger: elektronische Zigaretten. Immer mehr Raucher steigen um, lassen die herkömmliche Tabak-Zigarette links liegen und greifen zur E-Zigarette. Der Handel schätzt, dass in Deutschland immerhin zwei Millionen Menschen die E-Zigarette konsumieren. Bislang gehen Wissenschaftler davon aus, dass elektronische Einwegzigaretten und aufladbare E-Zigaretten weniger schädlich sind als Tabak. Es gibt allerdings keine Langzeitstudien und Erfahrungswerte, daher ist man noch vorsichtig mit der medizinischen Beurteilung.

Auch ein Aspekt: Geld sparen mit E-Zigaretten

Im Vergleich zu herkömmlichen Tabakzigaretten kosten E-Zigaretten weniger Geld. Wer den Umgang mit einer E-Zigarette erst einmal ausprobieren möchte, sollte mit der elektronischen Einwegzigaretten beginnen. Sie kostet in etwa so viel wie eine Packung Zigaretten, dafür hält sie aber länger. Die Einwegzigarette gibt es in unterschiedlichen Designs und Aromen. Es ist auch ratsam unterschiedliche Aromen auszuprobieren, um sein Lieblingsliquid zu finden. Beim Dampfen leuchtet ein Lämpchen am Ende der E-Zigarette. Wenn das Lämpchen allerdings blinkt, ist das Liquid leer und die Einwegzigarette aufgebraucht. 300 bis 500 Züge lang hält eine Einwegzigarette, danach wandert sie in den Müll. Achtung: E-Zigaretten gehören in den Sondermüll, genau wie Batterien.

Auf den Geschmack gekommen: aufladbare E-Zigaretten

Für diejenigen, die regelmäßig dampfen möchten, lohnt sich die Anschaffung einer wieder aufladbaren E-Zigarette. Die Startersets  enthalten alle nötigen Utensilien:

  • Akku
  • Mundstück
  • Verdampfer
  • Netzadapter und
  • USB-Ladekabel

Zusätzlich zur E-Zigarette ist ein Liquid nötig, das in den Verdampfer eingefüllt wird. Das Heizelement erhitzt dann das Liquid. Zur Auswahl stehen verschiedene Aromen – von Himbeer bis Spearmint, von Tabak bis Schokolade.  Es gibt Varianten mit oder ganz ohne Nikotin. Für Raucher ist der stufenweise Verzicht auf Nikotin eine gute Möglichkeit, mit dem Rauchen aufzuhören.  Der Verdampfer – auch Clearomizer genannt – sollte ein- bis zweimal im Monat ausgewechselt werden. Einen neuen Akku benötigt die E-Zigarette etwa zweimal im Jahr. E-Zigaretten und ihr Zubehör sind im Fachhandel, in Tabakshops oder im Internet erhältlich. Mehr Infos gibt es hier.

Fotoquelle: ThinkstockPhotos, 468743635, iStock, librakv

Werbung
Mehr laden
Load More In Technik
Comments are closed.

Mehr Wissen

Fünf Fakten rund ums Dampfen

Die Anzahl an Dampfern, also Nutzern von E-Zigaretten, hat in den letzten Jahren erheblich…