Home Geisteswissenschaften Literatur Angelika Waldis: Einer zu viel – neu im April

Angelika Waldis: Einer zu viel – neu im April

Angela Waldis meldet sich mit einem neuen Ferien-Buch zurück. Doch diesmal schreibt die Schweizer Jugendbuch Preisträgerin keine Geschichten für Heranwachsende. In „Einer zu viel“ setzt sie sich mit einer verzwickten Familiengeschichte auseinander, in der das Leben und Lieben dreier unterschiedlicher Generationen aufeinander prallen.



„Einer zu viel“ von Angelika Waldis: Verwickelte Familiengeschichte, sommerlich leicht

Mit „Einer zu viel“ ist Angelika Waldis ein sensibles Buch gelungen, das mit einer gewissen Leichtigkeit die Verstrickungen und Geheimnisse in dem engen Verband einer Familie thematisiert, an denen alle Mitglieder irgendwie beteiligt sind und sich so gegenseitig das Leben schwer machen. Klingt irgendwie anstrengend und bierernst? Ist es aber überraschenderweise gar nicht. Heraus kommt nämlich die Geschichte eines unvergleichbaren Sommers.

Als fröhliches Familientreffen geplant, reißen alte Lügen und Geheimniskrämereien den Angehörigen nach und nach unfreiwillig den Boden unter den Füßen weg. Während Peter beschließt sich in einem alten Haus das Leben zu nehmen, kämpft Ina mit ihren Erinnerungen. Für Judith hingegen scheint der Sommer grandios zu verlaufen: Nach drei Jahrzehnten keimt die alte Liebe zu Dante erneut auf und verspricht ein spätes Happy End. Wären da nicht die lieben Lieben.

Denn dann kommt plötzlich alles anders, – wie immer, wenn verschiedene Generationen aufeinander treffen. Trotz dass die einzelnen Schicksale des Familiendramas tragisch anmuten, ist Angelika Waldis gelungen das sommerliche Flair dieses Romans in Form einer gewissen Beiläufigkeit im Erzählstilzu retten. Heraus kommt keine leichte Kost, aber auch kein Eisberg an Gefühlen.

Angelika Waldis: Einer zu viel – ab 1. April im Handel

„Einer zu viel“ von Angelika Waldis ist genau das richtige Buch, um sich so langsam auf das Lesevergnügen im Café oder dem heimischen Balkon einzustimmen. Sobald die ersten Sonnenstrahlen tanzen, gehört das Buch in die Tasche. Dass die Autorin auch schwere Themen untehaltsam meistert, brachte ihr im Jahr 2000 bereits den Schweizer Jugendbuchpreis für den Ferien-Geschichtenband „Tita und Leo“ ein.

„Einer zu viel von“ Angelika Waldis erscheint am 01. April 2010 im Verlag Kein & Aber

Mehr laden
Load More In Literatur
Comments are closed.

Mehr Wissen

So will Leonardo DiCaprio die Welt retten

Hollywood-Star Leonardo DiCaprio ist bekennender Umweltaktivist. Und in dieser Funktion h&…