Home Naturwissenschaften Biologie Bio Geflügel zu Weihnachten?

Bio Geflügel zu Weihnachten?

Die Haltung von Geflügel unter Bio Normen sehen zwar einige Verbesserung zur konventionellen Tierhaltung und Zucht vor, aber was viele gerne aus den Augen verlieren: Auch diese Tiere müssen für unseren Konsum sterben. Auch Bio Tierhaltung trägt zur Co2 Belastung bei!

Auf Bio Geflügel der Umwelt zu Liebe an Weihnachten verzichten

Ja, für das gute Gewissen ist es natürlich Balsam zu sagen: Es ist ja zumindest Bio-Geflügel. Fleisch, egal ob aus Bio- oder konventioneller Haltung, kommt trotzdem von Tieren, die vielleicht keine Sprache haben, aber genau so Schmerz, Angst und Leid empfinden wie wir.
Ein zweiter Punkt, der bei einem ökologisch bewussten Menschen Anklang finden dürfte ist, dass auch für Biofleisch viel mehr Pflanzen und Nährstoffe erzeugt werden müssen, um diese zu mästen. Die Folgen: mehr Wasserverbrauch und belastete Böden. Immerhin braucht man zur Erzeugung einer tierischen Lebensmittelkalorie an die 10 pflanzliche Futtermittelkalorien. Wenn man also diese Flächen neu aufforsten würde, könnte man dem Co2 Ausstoß sinnvoll entgegenwirken. Theoretisch bekäme man sogar mit den Kalorien aus Pflanzenanbau viel mehr Menschen auf der Welt satt.

Vegetarische Alternativen zu Fleischkonsum an Weihnachten

Ja, Eine Gans oder eine Pute gehört traditionell für viele Familien an Weihnachten auf den Tisch. Aber Weihnachten soll doch auch das Fest der Liebe sein. Versuchen sie doch mal ein klimafreundliches Weihnachtsessen, das sie mit Produkten aus Bio-Soja, Gemüse Seitan und anderen pflanzlichen Speisen gestalten. Sie werden überrascht sein, wie viel möglich ist und wie gut das schmeckt. Sie tun auch sich und ihrer Gesundheit mit dem Verzicht auf fette Braten einen Gefallen. Selbst wenn sie den Geschmack von Geflügel auf der Zunge vermissen, versuchen sie ihren Egoismus zu überwinden, sei es nur an Weihnachten, statt ihr Gewissen mit dem Euphemismus „Bio-Geflügel“ rein zu waschen. Schauen sie sich im Bio-Markt einmal um. Viele Hersteller bieten mittlerweile im Kühlregal vegetarische Alternativen zu Fleisch an, die verblüffend gut schmecken. Auch im Internet gibt es zahlreiche Rezepte für vegetarische Braten auf der Basis von Nüssen, Hirse und Co, tolle Festtagsmenüs und Dessert-Vorschläge, z.B. hier.

Puten, Rinder, Schweine und Kühe sind wunderschöne, erhabene Tiere. Nur weil sie nicht ’so knuddelig‘ sind wie das Kätzchen auf dem Sofa, haben wir noch lange kein Recht ihnen das Leben zu nehmen, erst recht nicht, wenn wir in einer Gesellschaft leben, in der wir die Wahl haben unseren Hunger und Nährstoffbedarf auch auf andere Weise zu decken.

Mehr laden
Load More In Biologie

One Comment

  1. g. stelzlaf

    22. November 2009 at 21:22

    super beitrag! sehe ich als vegetarier genauso!

Mehr Wissen

Das Internet als Wissensspeicher

Seit Anbeginn der Menschheit lernen wir ständig dazu. Das ist natürlich, doch die Evolutio…