Handyhersteller Nokia greift in den Markt der Minicomputer ein. Der finnische Konzern wird demnächst Netbooks, maßgeschneiderte Minirechner für das Surfen im Internet, anbieten.

Einen Namen hat das Netbook auch schon: „Nokia Booklet 3G“. Dieses kleine Ding soll nur 1,25 Kilogramm schwer sein und jetzt kommt’s, der Akkubetrieb soll zirka zwölf Stunden laufen. Ein Atomprozessor von Intel wurde verbaut und als Betriebssystem dient eine Windows-Software von Microsoft. Wann der Verkauf losgeht und wie teuer dieser Minicomputer sein soll, wird Nokia am 2. September verkünden.

Damit setzen die Finnen wohl auf das richtige Pferd. Marktforscher von IDC prophezeien, dass Netbooks dieses Jahr mit 26 Mio. Geräten mehr als doppelt so viele abgesetzt werden wie noch 2008. Größte Konkurrenten für Nokia werden Dell und Hewlett-Packard sein.

Similar Posts:

 

Tags: