Bertolt Brecht: „Über das Frühjahr“ – Es grünt so grün…

Jaja, so langsam sollte sich der Winter dem Ende zuneigen. Wir haben die grauen Tage satt und sehnen uns nach Sonne. Doch mal ehrlich, wie erleben wir Stadtmenschen den Frühling? Nehmen wir das Erwachen der Natur nicht lediglich als Erwachen der Straßencafé-Saison wahr? Die einzige Landschaft, die wir erleben, ist die „künstliche“ und vor allem geordnete der Parks…

Der gute alte Bertold Brecht hat sich mal wieder seine eigenen Gedanken dazu gemacht. Und bedenkt, wie alt das Gedicht sein muss… 😉

[youtube rTHZmWfJBEQ&feature=related]

Über das Frühjahr

Lange bevor
Wir uns stürzten auf Erdöl, Eisen und Ammoniak
Gab es in jedem Jahr
Die Zeit der unaufhaltsam und heftig grünenden Bäume
Wir alle erinnern uns
Verlängerter Tage
Helleren Himmels
Änderungen der Luft
Des gewiß kommenden Frühjahrs.
Noch lesen wir in Büchern
Von dieser gefeierten Jahreszeit
Und noch sind schon lange
Nicht mehr gesichtet worden über unseren Städten
Die berühmten Schwärme der Vögel.
Am ehesten noch sitzend in Eisenbahnen
Fällt dem Volk das Frühjahr auf.
Die Ebenen zeigen es
In aller Deutlichkeit.
In großer Höhe freilich
Scheinen Stürme zu gehen:
Sie berühren nur mehr
Unsere Antennen.

Werbung
Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Gelöschte Daten wieder herstellen, Sicherheitskopien erstellen: Schutz vor Datenverlust

Die Festplatte bootet nicht oder eine Partition ist korrumpiert – und die letzte Version d…